V 2.5 Mod für Landwirtschafts Simulator 17

Heizölpreise tagesaktuell vergleichen und sparen

Wie viel Benzin sollte man höchstens im Auto transportieren?.

Rohöl/Barrel: Brent Crude $ Dollar: Rheinfracht: CHF/to. Das USA FED belässt die Zinsen weiter auf Tiefstniveau von nahezu 0 . Meine Frage ist, wie wird ein geschlossenes Kugellager zusammen gebaut. Ich denke das wird einfach alles zusammen gepreßt. Vielen Dank im voraus für kompetente Antworten.

Flüssiggas bestellen

Flüssiggaspreise vergleichen & Flüssiggas kaufen. Die Flüssiggaspreise liegen am im bundesweiten Durchschnitt zwischen 48,95 Cent und 53,72 Cent pro Liter Flüssiggas (inkl. MwSt.) bei einer Menge von bis zu Litern.

Dazu zählen vor allem Abnehmer, Wettbewerber, Lieferanten und Absatzmittler. Modell Bezeichnung für ein vereinfachtes Abbild der Realität, das der Analyse leichter als die Wirklichkeit zugänglich ist und die Möglichkeit bietet, Eingriffe in ein System vorzunehmen, die am Original nicht auszuführen oder zu aufwendig wären. Modellbank Element eines Informationssystems, das Modelle enthält, die in programmierter Form rechenbare Zusammenhänge abbilden und zur Unterstützung von Entscheidungen eingesetzt werden können.

Morphologische Methode Ein systematisch-logisches Verfahren zur Gewinnung von Ideen, wobei ein Problem zunächst in jene Komponenten zerlegt wird, die dessen Lösung beeinflussen intensionale Merkmale. Für diese werden dann verschiedene Gestaltungsvarianten extensionale Merkmale gesucht und in einer Matrix angeordnet. Man unterscheidet primäre physiologische Motive, wie z. Hunger, Durst, Furcht und Sexualität, sowie sekundäre soziale Motive, wie z. Motivation Wirksamwerden eines oder mehrerer Motive.

Unmittelbare Voraussetzung für Erfolg! Durch diese werden knappe Ressourcen des Bedarfsträgers Geldmittel, Zeit, psychische und physische Energie dem Objekt, auf das sich der Bedarf richtet, zugewiesen. Nachfragemacht Fähigkeit von Abnehmern, die eigenen Interessen auch gegen den Willen der betroffen Lieferanten durchzusetzen. Netzwerktechnik Ein methodisches Hilfsmittel der Planung, bei dem ein Projekt systematisch in Arbeitsschritte zerlegt wird, die jeweils eine bestimmte Zeit beanspruchen und in Gestalt eines aus der Elektrotechnik bekannten Netzwerks angeordnet werden.

Als Ergebnis erhält der Planer ein Modell vom zeitlichen Ablauf des gesamten Vorhabens und, je nach Variante, von der mit diesem verbundenen Belastung der Ressourcen.

Neue Medien Kommunikationsmittel, die durch Weiterentwicklung traditioneller Telekommunikationsmittel entstanden sind. Geschlecht zum Ausdruck bringen. Sie dienen somit der Bezeichnung von Klassen, denen die Objekte entsprechend den relevanten Merkmals-Ausprägungen z. Norm Regel für individuelles Verhalten, die von Gruppen entwickelt wird und für alle Gruppenmitglieder verbindlich ist. Man unterscheidet insbesondere zwischen "eingebauten Obsoleszenzen", worunter man den vorzeitigen Ausfall eines Produkts durch mangelndes Ausschöpfen der technisch an sich gegebenen Möglichkeiten bis hin zum Einbau von Sollbruchstellen versteht, und "geplanten Obsoleszenzen", d.

Odd Pricing Setzen eines gebrochenen Preises z. Öffentlichkeitsarbeit siehe Public Relations. One Stop Shopping Bezeichnung für die Verhaltensweise von Verbrauchern, die Güter des täglichen Bedarfs nicht Artikel für Artikel in unterschiedlichen Geschäften erwerben, sondern Verbundkäufe tätigen, d.

Organisation Die Gesamtheit aller formalen Regelungen, nach denen ein soziales System zur Erfüllung von Aufgaben strukturiert wird, sowie das Ergebnis dieses gestalterischen Prozesses. Linie dem Zweck dient, es verkäuflich zu machen sowie bei Transport und Lagerung vor Beschädigung bzw. Darüber hinaus wird die Packung für Werbezwecke und Mitteilungen an die Verbraucher Gebrauchsanweisungen verwandt. Der Gesamtetat ergibt sich dann durch Multiplikation der projektierten Stückzahl mit den Werbekosten je Verkaufseinheit.

Dabei wird der einzusetzende Betrag proportional zum Umsatz der Vorperiode, zum erwarteten Wert der kommenden Periode oder zum gemittelten Umsatz mehrerer Referenzzeiträume festgelegt. Planung Das systematische und rationale Durchdenken künftigen Geschehens vor dem Hintergrund bestimmter Ziele.

Nach Aufgabenbereich und Zeithorizont kann zwischen operativer und strategischer Planung unterschieden werden, wobei letztere langfristig angelegt ist i. Daneben eignet sich der Portfolio-Anasatz als Denkraster zur Gewinnung von Strategien, mit dessen Hilfe das Management eines Unternehmens entscheiden kann, welche SGE ausgebaut, welche erhalten und welche abgebaut werden sollen. Position, soziale Der Platz, den eine Person in ihrem sozialen Umfeld einnimmt.

Kompetenz, Produktionsmöglichkeiten, Kapitalkraft i. Gesamtheit aller Kosten und Mühen, die dem Nachfrager aus der Inanspruchnahme einer Leistung erwachsen. Beitrag, der für eine Ware oder Dienstleistung gefordert bzw. Preis, gebrochener Festsetzung des Preises eines Produktes knapp unter einem glatten Betrag z. Preis-Absatz-Funktion Das geometrische Abbild des Zusammenhangs zwischen möglichen Preisen einer Leistung und der bei diesen jeweils erwarteten Absatzmenge. Preisbindung, vertikale Von gewerblichen Abnehmern eingegangene Verpflichtung, bestimmte Endverkaufspreise einzuhalten.

Preisbindung der zweiten Hand ist in Deutschland seit dem 1. Januar bis auf die Ausnahme von Verlagserzeugnissen verboten. Preiselemente Preiselemente sind z. Je nach der gewählten Blickrichtung kann zwischen kosten-, wettbewerber- und abnehmerorientierter Preisfindung unterschieden werden.

Preisführerschaft Leitfunktion eines oder mehrerer Unternehmen bei Festlegung des Marktpreises. Je nach betrieblicher Zielsetzung kann zwischen finanz-, absatz- und kostenwirtschaftlichen sowie kurz- und langfristigen Preisuntergrenzen unterschieden werden.

Presalesabwicklung Dieses Szenario beschreibt die Definition der Stammdaten, die Voraussetzung für die Abwicklung der Vertriebsszenarien für industrielle Kunden sind. Phase im Ablauf einer empirischen Erhebung, in der ein Forschungsplan durch eine Voruntersuchung an einer begrenzten Zahl von Fällen überprüft wird. Produktelimination Aussonderung eines Erzeugnisses, das den Unternehmenszielen nicht mehr förderlich erscheint, aus dem Angebotsprogramm.

Produkt-Markt-Matrix Ein Denkraster zur Gewinnung von Strategien in wachsenden Märkten, bei dem die Handlungsmöglichkeiten auf die grundlegenden produkt- und marktbezogenen Optionen Marktdurchdringung, Marktentwicklung, Produktentwicklung und Diversifikation reduziert sind. Produktpolitik Die Gesamtheit aller Entscheidungen, die das Leistungsangebot eines Unternehmens betreffen. Die Produktpolitik erstreckt sich auf die Gestaltung der Produktbeschaffenheit und der Verpackung, die Markenbildung sowie auf die Wahl des Produktionsprogrammes Industrie bzw.

Produktqualität Die Gesamtheit der Eigenschaften, die die Eignung eines Erzeugnisses für die beabsichtigte Verwendung bestimmen. Je nach den Gegebenheiten gehören dazu die Gebrauchs- und Funktionstüchtigkeit, Lebensdauer, Verwendungssicherheit, Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit usw.

Produkttest Ein Experiment, bei dem ausgewählte Konsumenten um eine Beurteilung von marktreifen Erzeugnissen oder von einzelnen Produktattributen z. Verpackung, Name, Preis gebeten werden. Verbraucher einzustehen, die aus der Nutzung bzw. Prognose Auf Erfahrung bzw.

Beobachtungen oder theoretischen Erkenntnissen beruhende Aussage über künftige Ereignisse. Prognoseverfahren Eine Methode zur Erarbeitung von Vorhersagen. Psychogalvanische Reaktion PGR Bezeichnung für die Veränderung des Hautwiderstandes durch bioelektrische Prozesse, die den Grad der Aktivierung eines Individuums widerspiegeln und vor allem von emotionalen oder unerwarteten Reizen hervorgerufen werden.

Pull-Strategie Bezeichnung für eine vornehmlich von Konsumgüterherstellern angewandte Methode, um den Handel m. Auslistungstendenzen bei eingeführten Produkten entgegenzuwirken. Punktbewertungsverfahren werden im Marketing z.

Pupillometrie Ein Verfahren zur Messung von Veränderungen des Durchmessers der Pupille, das vorwiegend zur Ermittlung der emotionalen Wirkung von Produkten herangezogen wird.

Push-Strategie Bezeichnung für eine vornehmlich von Konsumgüterherstellern angewandte Methode, um den Handel durch massive Umwerbung zur Führung eines neuen Erzeugnisses zu veranlassen oder Auslistungstendenzen bei eingeführten Produkten entgegenzuwirken.

Dabei werden die Betroffenen durch Rabatte, Werbekostenzuschüsse usw. Alter, Geschlecht in der Grundgesamtheit erfolgt. Rabattpolitik Die Gesamtheit aller Entscheidungen, die den zielorientierten Einsatz von Preisnachlässen als ein Mittel der preispolitischen Feinsteuerung betreffen z. Man unterscheidet dabei zwischen Verfahren, bei denen auf die Bereitstellung von Erinnerungshilfen verzichtet "unaided recall" und der Proband z. Dabei blättert ein Interviewer mit Auskunftspersonen die zu testende Ausgabe durch und stellt fest, ob jene die betreffenden Inserate gesehen bzw.

Reichweite Die Anzahl bzw. Man unterscheidet zwischen räumlicher, quantitativer, qualitativer, kumulierter und kombinierter Reichweite. Reichweite, kombinierte Zahl der Personen, die bei Mehrfachbelegung mehrerer Werbeträger mindestens einmal angesprochen werden. Reichweite, kumulierte Anteil der Zielgruppe, der bei wiederholter Schaltung einer Werbebotschaft in einem Medium wenigstens einmal angesprochen wird.

Reichweite, quantitative Zahl der Personen, die in einer Zeiteinheit mit einem Medium in Kontakt kommen. Reichweite, räumliche Geographisches Gebiet, das durch einen Werbeträger abgedeckt wird. Hier werden die höchsten Deckungsbeiträge erzielt. Relaunch Die Wiedereinführung eines Produktes nach dessen Umgestaltung oder schlagartig einsetzende Intensivierung der Marketingbemühungen für ein in der Stagnations- oder Degenerationsphase des Produkt-Lebenszyklus befindliches Erzeugnis.

Repräsentativität Ein Kriterium für die Verallgemeinerungs-Fähigkeit von Ergebnissen, die im Rahmen einer Stichprobenerhebung gewonnen wurden. Der Idealzustand ist dann erreicht, wenn die Verteilung aller interessierenden Merkmale in der Stickprobe mit jener in der Grundgesamtheit übereinstimmt.

Rolle, soziale Bündel von Erwartungen, die Gruppenmitglieder gegenüber Positionsinhabern hegen. Scanning Ein computergestütztes Verfahren der artikelgenauen Datenerfassung am Verkaufspunkt, das m. Scanner, vollelektronisch Artikelnummern z. Schicht, soziale Eine Gruppe von Menschen, die den gleichen Status aufweisen.

Schwerpunktstrategie Konzentration der Marktbearbeitung auf ein oder wenige Aktionsfelder z. Sekundärforschung Gewinnung von für die Lösung eines Problems relevanten Informationen durch Beschaffung und Analyse bereits vorhandener, zu anderen Zwecken erhobener Daten. Ein Servicevertrag beschreibt, welche Leistungen für welche Objekte zu welchen Konditionen erbracht werden. Phase der strategischen Planung, deren Ziel in der Gewinnung und Auswertung von Informationen über die derzeitigen und künftigen internen wie externen Rahmenbedingungen, unter denen ein Unternehmen tätig ist, besteht.

Sie bedient sich dabei Methoden der Marktforschung sowie spezifischer Verfahren, wie z. Skala Bezeichnung für eine Abbildungsvorschrift, die die Zuordnung von Symbolen im allgemeinen Zahlen zu Untersuchungsobjekten entsprechend den Ausprägungen des gemessenen Merkmals regelt.

Skalenniveau Informationsgehalt der von einer Skala gelieferten Zahlen- Werte. Je nachdem, welche Eigenschaften bzw. Skalierungsverfahren Bezeichnung für eine formalisierte Methode zur Konstruktion von Skalen. Die zu erhebenden Merkmale werden dabei häufig als komplexe, in einzelne Merkmalsdimensionen zerlegbare Phänomene angesehen z.

Angestrebt werden damit die Erhöhung der Absatzmenge oder die Profilierung gegenüber Konkurrenten. S-O-R-Ansatz Bezeichnung für ein Konzept zur Erklärung des Konsumentenverhaltens, nach dem für das menschliche Verhalten nicht nur objektiv beobachtbare Stimuli, sondern auch nicht direkt beobachtbare, psychische Prozesse z. Werbeapell und Reaktion z. Sortiment Die Gesamtheit aller von einem Handelsbetrieb angebotenen Waren. Sortimentsbreite Vielfalt der von einem Handelsbetrieb geführten unterschiedlichen Warenbereiche.

Man unterscheidet zwischen schmalen Sortimenten mit wenigen und breiten mit einer Vielzahl von Warengruppen. Es stehen sich flache Sortimente mit wenigen und tiefe mit einer Fülle von Alternativen gegenüber.

Einsatz spezieller Instrumente zur Beeinflussung des menschlichen Verhaltens. S-R-Ansatz Ein Konzept zur Erklärung des Konsumentenverhaltens, das sich auf die Analyse von objektiv beobachtbaren Stimuli und damit korrespondierenden Reaktionen beschränkt. Standort Geographischer Ort, an dem ein Unternehmen Leistungen erstellt oder anbietet.

Standortpolitik Die Gesamtheit aller Entscheidungen, die die zielorientierte Wahl und Sicherung des Standorts betreffen.

Die Standortpolitik ist von besonderer Bedeutung für diejenigen Wirtschaftszweige, die sich mit ihrem Angebot direkt an die Verbraucher wenden Einzelhandel, Gastronomie, Banken, Reisebüros, konsumorientierte Handwerksbetriebe usw. Parallel dazu stellt sich die Frage, welche Leistungen an welcher Stelle eines Unternehmens Geschäfts, Lagerhauses usw.

Status Wertschätzung, die einer Person in ihrem Umfeld aufgrund ihrer sozialen Position entgegengebracht wird.

Stichprobe Teilmenge aus einer Gesamtheit von Objekten, über die eine Untersuchung Aussagen liefern soll. Strategie Mittel- bis langfristig wirkende Grundsatzentscheidung mit Instrumentalcharakter. Ihr kommt die Aufgabe zu, einen Orientierungsrahmen für nachgelagerte Entscheidungen zu schaffen und damit den Einsatz unternehmerischer Aktivitäten auf das Erreichen der Ziele hin zu kanalisieren.

Das Streckengeschäft spiet überall dort eine bedeutende Rolle, wo Massengüter umgeschlagen werden, bei denen Fracht- und Manipulationskosten hoch zu Buche schlagen. Dabei wird die Eliminierung von unternehmensinternen Verschwendungen entlang dieser Wertschöpfungskette angestrebt. Synergie Das Zusammenwirken von Kräften, die in gleicher Richtung wirken und sich in der Kombination verstärken.

Man versucht damit, auf der Basis der gegenwärtigen Situation den Endzustand des Prognosegegenstandes unter verschiedenartigen Rahmenbedingungen zu antizipieren und davon ausgehend mögliche Auswirkungen auf das Untersuchungsfeld abzuleiten. Mit Hilfe des Tachistoskops können z. Die Kennzahl drückt aus, wieviel es kostet, Leser, Hörer oder Seher zu erreichen bzw. Technologieorientierung Die systematische Ausrichtung des Leistungspotentials eines Unternehmens an produkt- und verfahrensbezogener Technik, um dadurch strategische Erfolgspositionen aufzubauen.

Test, statistischer Ein Verfahren zur Überprüfung von Hypothesen über eine oder mehrere Grundgesamtheiten anhand einer oder mehrerer Zufallsstichproben. Testominalwerbung Einsatz wirklicher oder angeblicher Verwender von Produkten im Rahmen der Werbung, um die Umworbenen zu veranlassen, deren Verhalten nachzuahmen oder deren Empfehlungen zu folgen.

Dabei repräsentiert jedes Statement einen bestimmten, auf der Grundlage von Expertenurteilen gebildeten und den Auskunftspersonen nicht bekannten Wert auf einem Einstellungskontinuum. Der Gesamtwert der Einstellung ergibt sich dann aus dem Durchschnitt der Skalenwerte derjenigen Statements, denen der Proband zugestimmt hat.

Trend Grundrichtung einer Entwicklung über lange Zeit hinweg, die aus vergangenheitsbezogenen Daten erkennbar ist. Trendfunktion Eine empirische Funktionsgleichung, die den langfristigen Verlauf einer Zeitreihe mehr oder weniger gut repräsentiert und zur Schätzung der in die Zukunft fallenden Werte herangezogen werden kann. Trommsdorff-Modell Bezeichnung für ein Konzept zur Messung von Einstellungen, bei dem die Auskunftsperson zu einen die subjektiv wahrgenommenen Ausprägungen von Eigenschaften des Meinungsgegenstandes, zum anderen die im Idealfall zu erwartenden Ausprägungen anzugeben hat.

Unternehmensforschung Wissenschaft, die sich mit der Vorbereitung von Entscheidungen zur Gestaltung und Steuerung soziotechnischer Systeme m. Im Rahmen des Marketing können die Verfahren der Unternehmensforschung vor allem für die Planung des Einsatzes der absatzpolitischen Instrumente herangezogen werden. Unternehmenskultur "Persönlichkeit" eines Unternehmens, die sich in spezifischen, historisch gewachsenen Denk- und Problemlösungsmustern z.

Variable Operational definiertes Merkmal von Untersuchungsobjekten, das mehrere Ausprägungen annehmen kann. Im Rahmen der Verhaltensforschung werden intervenierende Variablen wie Einstellungen oder Emotionen zur Aufhellung nicht beobachtbarer Prozesse, die in der Verbraucherpsyche ablaufen, herangezogen. Meist dient der Preis als bevorzugter Wettbewerbsparameter. Als Standort werden wegen der vergleichsweise niedrigen Grundstückspreise und der meist günstigen Verkehrsverhältnisse Randlagen der Städte und Ballungsräume bevorzugt.

Verbraucherpolitik Die Gesamtheit aller Entscheidungen, die darauf gerichtet sind, Verbrauchern zu einer stärkeren Position gegenüber Anbietern zu verhelfen. Verbraucherschutz-Einrichtung Eine Institution, die sich als Sachwalterin der Interessen der Verbraucher versteht und u. Verbraucherverband Eine Koalition von Verbrauchern oder Interessenverbänden, die das Ziel verfolgt, sich gegenüber Anbietern oder deren Verbänden eine stärkere Position zu verschaffen, als sie ein einzelner erringen könnte, und diese im Marktgeschehen zu ihren Gunsten einzusetzen.

Bei bestimmten Waren, wie z. Kaffee und Kaffeefiltern, ergibt sich eine solche schon aus deren komplementärem Charakter. Einkommen, monatliche Absatzmenge gedeutet werden können. Die Verhältnisskala verfügt über einen eindeutigen Nullpunkt. Verkäufermarkt Eine Marktsituation, die von einer starken Machtposition der Anbieter gegenüber den Nachfragern geprägt ist.

Verkauf, persönlicher Akquisition von Kunden und Erlangen von Aufträgen durch unmittelbare, nicht mediale Einwirkung auf potentielle oder tatsächliche Abnehmer.

Verkaufsorganisation Die Gesamtheit der unternehmensinternen und -externen Kräfte und Einrichtungen, die sich um die Anbahnung und Abwicklung von Aufträgen bemühen und dabei auch Informationen über das Marktgeschehen sammeln. Geschäftsleitung, Verkaufsabteilung, Reisende und Verkaufsniederlassungen auf der einen sowie Handelsvertreter, Kommissionäre, Makler und Syndikate auf der anderen Seite. Versuchsanordnung Anlage eines Experiments. Vertragshändler Ein rechtlich selbständiger Händler, der sich langfristig dazu verpflichtet, die Erzeugnisse eines Herstellers zu führen, deren Absatz zu fördern und, i.

Üblicherweise gewährt der Hersteller dem Händler dafür das Alleinvertriebsrecht für ein bestimmtes Gebiet. Vertriebsbeleg Datenbankbeleg zur Abbildung von Geschäftsvorfällen im Vertrieb. Folgende Vertriebsbelege werden u. Ein Vertriebsbeleg besteht aus einem Belegkopf und einer beliebigen Anzahl von Belegpositionen: Dazu zählen neben den reinen Verkaufskosten z.

Vertriebslogistik Die Vertriebslogistik stellt das Bindeglied zwischen der Produktion und Absatzseite des Unternehmens dar. Die Aufgabe der Vertriebslogistik ist es, die Güterströme eines Unternehmens auf dem oder zum Absatzmarkt hin zu gestalten, zu steuern und zu kontrollieren. Ziel ist es, den Kunden die nachgefragte Ware rechtzeitig bei Minimierung der Lager und Transportkosten zu liefern.

Vertriebssystem Die Gesamtheit aller Einrichtungen und organisatorischen Vorkehrungen der Absatzdurchführung. Wahrnehmung, selektive Psychischer Vorgang der Auswahl von Stimuli aus der Gesamtheit der auf ein Individuum einwirkenden Reize, wobei diejenigen ausgesondert werden, die nicht der Bedarfs- oder Interessensituation des Individuums entsprechen.

Warenwirtschaftssystem, geschlossenes Form der meist computergestützten Warenbewirtschaftung im Handel, die auf die vollständige artikelbezogene Erfassung und Steuerung der Waren- und Geldbewegungen sowie der entsprechenden Bestände vom Wareneingang bis zum Verkauf der Ware abzielt. Kombination von Kommunikationsmittels z. Wort, Bild, Ton, Symbol , mit denen eine Werbebotschaft dargestellt wird, wie z.

Werbeprogrammplanung Die zielorientierte Festlegung der werbepolitischen Aktionsparameter. Entscheidungsvariablen sind dabei vor allen die Höhe des Werbebudgets und dessen Verteilung auf einzelne Werbeträger. Die Wirkung ist allerdings in der Wissenschaft umstritten.

Wertanalyse Ein Verfahren, das dem Zweck dient, bei einem Objekt z. Im Marketing wird die Wertanalyse z. Zeitreihenanalyse Zerlegung von Längsschnittdaten über einen bestimmten Sachverhalt Zeitreihe in ihre Komponenten Trend, periodische Schwankungen und Zufallseinflüsse , um darauf aufbauend dessen künftige Entwicklung zu prognostizieren.

Ziel Der angestrebte Zustand, den ein Unternehmen zumeist auf der Basis von in einer Situationsanalyse ermittelten internen und externen Rahmenbedingungen definiert. Zielgruppe Segment eines Marktes, auf das Wirtschaftssubjekte, Organisationen usw. Dabei können die einzelnen Ziele gleichzeitig oder hierarchisch angeordnet sein.

Rolle als im klassischen Markenartikelbereich der Konsumgüterindustrie. Erhöhung der Markteintrittsbarrieren für die Konkurrenz. Unter einer Markenkonzeption versteht man die integrierte Planung,. Organisation, Durchführung und Erfolgskontrolle von strategischen und. Alle Markenkonzeptionen bauen im Idealfall auf der Grundlage eines.

Unternehmensstrategie und das Markenleitbild Positionierung, Mission,. Vision, Werte, Kompetenzfelder beinhaltet. Die Dachmarke ist mit der Unternehmensmarke gleichzusetzen und spielt vor allem in. Es handelt sich dabei um eine Methode, die eine bestehende Grundgesamtheit wie z. Bezeichnung für das Gewinnen und Analysieren von Informationen, die für die Identifikation und Lösung vom Problemen im Marketing von Bedeutung sein können.

Wirtschaftlich und rechtlich selbständige Institution im Vertriebskanal, die im eigenen Namen und auf eigene Rechnung Güter an- und verkauft. Bezeichnung für den Anteil am Marktpotential, den ein Unternehmen als maximal erreichbar erachtet. Die von einem Unternehmen in einem bestimmten Bezugszeitraum realisierte Absatzmenge. Die Gesamtheit betrieblicher Organe und externer Institutionen, über die ein Unternehmen seine Leistungen an Konsumenten oder Verwender leitet.

Stufenmodell der Werbewirkung, das - geprägt vom analytischen Ansatz der Elementenpsychologie - von einer phasenhaften Entwicklung der Werbewirkung ausgeht.

Steht für Automatic Interaction Detector - siehe Kontrastgruppenanalyse. Anstrengungen, die darauf gerichtet sind, im Interesse des Erzielens von Kundenaufträgen Kontakte zu Abnehmern anzubahnen und zu festigen. Ein Instrument, das zur Lösung bestimmter Aufgaben zur Verfügung steht. All You Can Afford Method. Gesamtheit aller Sach- und Dienstleistungen, die ein Unternehmen auf dem Markt absetzen will.

Die erste Phase des Wahrnehmungsprozesses, in der sich positive und negative Stuimmungen und Gefühle gegenüber dem wahrgenommenen Gegenstand herausbilden. Ein numerisches Ordnungssystem zum Erfassen und Identifizieren von Objekten z. Die Bereitschaft eines Individuums, Reize z. Zur Steuerung des gesamten Güterstromes in der Warenverteilung und der Koordination aller Einzelvorgänge ist der Einsatz eines Auftragsabwicklungssystems unbedingte Vorraussetzung.

Bezeichnung für eine Marktveranstaltung, die sich an die breite Öffentlichkeit oder an Fachkreise mit dem Ziel wendet, zu informieren, aufzuklären und zu werben. Ein nicht-zufallsgesteuertes Verfahren der Stichprobenziehung, bei dem die Entscheidung darüber, ob ein Element der Grundgesamtheit in die Stichprobe kommt oder nicht, auf Grund von Vorkenntnissen über die Struktur der Grundgesamtheit getroffen wird. Ein Verfahren der Stichprobenziehung, bei dem die Grundgesamtheit in einzelne Teile "Schichten" zerlegt wird, innerhalb derer dann jeweils eine Zufallsstichprobe gezogen wird.

Ein Verfahren der Stichprobenziehung, das durch eine Aneinanderreihung von Auswahlakten gekennzeichnet ist. Bezeichnung für ein Verfahren der Stichprobenziehung, bei dem die Erhebung auf relativ wenige, charakteristisch erscheinende Elemente der Grundgesamtheit beschränkt wird. Auf ein konkretes Objekt gerichtetes Bedürfnis. Bezeichnung für die Ausgestaltung der Serviceleistungen des Verkaufspersonals in Handels- und Dienstleistungsbetreiben. Autonom entstehende oder durch Sozialisierung gelernte Antriebskräfte im Inneren des Menschen, die sowohl von aktivierenden als auch von kognitiven Kräften gekennzeichnet sind.

Ein Aussagensystem, das die menschliche Motivationsstruktur zu erklären versucht. Methode der Primärforschung zur Erhebung von Daten. Eine Methode der Primärforschung zur Erhebung von Daten. Registrierung der Augenbewegungen bei Betrachten einer Vorlage, hauptsächlich um festzuhalten, welche Teile der Vorlage visuell fixiert werden und welche nicht.

Bei jeder Erfassung eines Auftrages sollte ein Bonitätsprüfungsmodul die Bonität des Kunden überprüfen. Spezielle Form einer Gruppensitzung, in der kreative Leistungen erbracht werden sollen. Eine Entscheidungshilfe der Erfolgs- bzw. Bezeichnung für eine schriftliche oder auch mündliche Darlegung, bisweilen auch Abstimmung der Aufgabenstellung durch den Auftraggeber, z.

Betrag, der zur Erreichung von hier Marketing- Zielen auf Unternehmens, Abteilungs oder Ressortebene eingesetzt werden soll oder darf. Die heutigen Erfordernisse des Marktes zwingen die Unternehmen, die Qualität und den Leistungsumfang ihrer Produkte permanent zu verbessern. Dieses Szenario wird auch als Electronic Retailing bezeichnet. Eine Gruppe von miteinander in Beziehung stehender Organisationsmitglieder, die über die Beschaffung von Investitionsgütern entscheiden.

Merkmalskatalog, der eine systematische Prüfung von Planungs- bzw. Bezeichnung für ein einheitliches und prägnantes Erscheinungsbild eines Unternehmens sowohl gegenüber der Öffentlichkeit als auch den Mitarbeitern. Auswertung von bei Untersuchungsobjekten festgestellten Merkmalsausprägungen durch Einsatz statistischer Methoden.

Bezeichnung für die Grundsätze der Konstruktion von Entscheidungsmodellen, die die Effizienz der Marketing-Planung erhöhen. Teil des Umsatzes, der nach Abzug der einem Bezugsobjekt z.

Bezeichnung für die Verhaltensweise eines Unternehmens, die darauf abzielt, die eigenen Produkte oder Dienstleistungen von denen der Konkurrenten abzuheben und damit in dem betroffenen Wirtschaftzweig ein nahezu einzigartiges Angebot zu schaffen. Auch die Eigenkapitalrendite erreichte mit 19,1 Prozent bzw.

Mit der Einstellung der Düngemittelproduktion in Oberhausen und der Carbidherstellung in Knapsack wurden zwei traditionelle Produktlinien aufgegeben. Auch in den folgenden Geschäftsjahren ging das Konzernergebnis vor Steuern bei weitgehend konstantem Umsatz von etwa 46 Mrd. DM jährlich um rund 20 Prozent zurück, von 2, Mrd. Die Eigenkapitalrendite im Konzern sank auf 5,5 Prozent. Dies hatte zur Folge, dass der im internationalen Vergleich ohnehin niedrige Börsenkurs weiter sank.

Der gesamte Konzern war an der Börse zeitweise mit weniger als 11 Mrd. DM bewertet, bei einem bilanziellen Eigenkapital von 13,7 Mrd. Damit bestand die theoretische Gefahr einer feindlichen Übernahme , für die es im angelsächsischen Raum schon Beispiele gab.

Um die Kursentwicklung zu verbessern, war das Unternehmen auf das Engagement ausländischer Investoren angewiesen. Im Oktober wurde die Hoechst-Aktie an der Börse in Tokio eingeführt, und der Vorstand deutete an, dass er auch eine Notierung in New York anstrebte, sobald die damals noch bestehenden Hürden infolge unterschiedlicher Rechnungslegungsvorschriften dies gestatteten.

Die schwache Geschäftsentwicklung war nicht allein auf konjunkturelle und währungskursbedingte Zyklen zurückzuführen, sondern wies auf Struktur- und Innovationsschwächen des Unternehmens hin. Erschwerend kam hinzu, dass eine beantragte Genehmigung für die von Hoechst entwickelte gentechnische Insulin -Produktion im Werk Höchst sich über mehrere Instanzen bis hinzog; die Genehmigung erfolgte erst, nachdem der Bundestag das neue Gentechnikgesetz verabschiedet hatte, so dass Hoechst Marktanteile an ausländische Wettbewerber verlor.

Anfang untergliederte Hoechst die bislang 16 Geschäftsbereiche mit ihren rund Alle wesentlichen Entscheidungen, z. Hierzu zählten Produktionsstilllegungen z.

Das letzte Amtsjahr des Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Hilger war zudem von einem gravierenden Vertrauensverlust in der Öffentlichkeit nach einer Serie von Störfällen überschattet. Unter dem Motto Hoechst Aufbruch setzte er eine Reihe von Veränderungsprozessen im Unternehmen in Gang, die er bereits bis Ende eingeleitet hatte. Erstmals veröffentlichte der Konzern ein Renditeziel: Das neue Organigramm enthielt statt 16 nur noch sieben Geschäftsbereiche mit 30 statt Geschäftseinheiten, anstelle der Ressorts traten Serviceeinheiten, die ihre internen Dienstleistungen zu marktgerechten Bedingungen anbieten sollten.

Dormann kündigte an, dass Hoechst sich von allen Geschäftsaktivitäten trennen werde, in denen man nicht zu den drei führenden Anbietern in Europa, Asien und Amerika zähle. Insbesondere die Übernahme von Jade brachte Dormann viel öffentliche Kritik ein, weil der neue Eigentümer nur den Markennamen weiterführte und die Produktion in Fechenheim einstellte.

Insgesamt ging durch die Restrukturierung der Cassella und des Kosmetikbereiches die Zahl der Arbeitsplätze in Fechenheim zwischen und von auf etwa zurück. Dormann rechtfertigte seine Strategie damit, dass der Strukturwandel unausweichlich sei und Hoechst nur durch eine Konzentration auf Kerngeschäfte im Wettbewerb Schritt halten könne; auch die abzugebenen Konzernbereiche könnten sich nur in einem anderen unternehmerischen Umfeld erfolgreich entwickeln.

Das defizitäre Geschäft mit Textilfarbstoffen brachte Hoechst in ein neu gegründetes Gemeinschaftsunternehmen mit dem Wettbewerber Bayer ein, die DyStar. Auch dieser offene Bruch mit der Tradition, dem ursprünglichen Kerngeschäft der Farbwerke Höchst , rief öffentliche Kritik hervor. In beiden Jahren erreichte Hoechst mit einer Eigenkapitalrendite von 16 Prozent das selbstgesteckte Ziel. Das Pharmageschäft erhielt damit innerhalb des Portfolios ein immer höheres Gewicht.

Trotz eines Forschungsetats von jährlich 1,6 Milliarden DM fehlten neue Medikamente mit hohem Umsatzpotential, sogenannte Blockbuster , und 80 Prozent des Betriebsergebnisses der Hoechst AG wurden nach wie vor in Europa erwirtschaftet, wo es insbesondere für den Chemiebereich kaum noch Wachstumspotentiale gab.

Die Mitarbeiterzahl war auf Pikanterweise erzielten gerade Bereiche, die Dormann eigentlich vom Konzern abtrennen wollte, eine besonders positive Geschäftsentwicklung. Um eine aktive Rolle bei der erwarteten Konsolidierung des Pharmamarktes zu spielen, zum Beispiel durch Übernahmen oder Fusionen, sollte das Chemiegeschäft abgetrennt werden.

Ende beschlossen Vorstand und Aufsichtsrat, das Geschäft mit Spezialchemikalien an die schweizerische Clariant gegen eine Beteiligung von 45 Prozent der Kapitalanteile der Clariant zu verkaufen.

Juli wurde der Verkauf wirksam. Diese beiden Unternehmen gehören mittlerweile zu Lyondellbasell Industries. Die organischen Basischemikalien gingen in die Celanese GmbH über. Als sichtbares Zeichen für den Bruch mit der Vergangenheit ersetzte Hoechst das bekannte Unternehmenssymbol Turm und Brücke durch ein einfaches schwarzes oder blaues Quadrat.

Trotz der Umgestaltung zur Managementholding gelang es Hoechst zunächst nicht, einen geeigneten Partner für das Life-Science-Geschäft zu finden. Sondierungsgespräche mit Bayer blieben erfolglos, weil Bayer einen gleichberechtigten Merger of equals ablehnte und auf der Führungsrolle beharrte.

Das Pharmageschäft entwickelte sich auch und rückläufig, obwohl Hoechst Anfang die noch ausstehenden 43 Prozent der Anteile an Roussel-Uclaf für 5,4 Milliarden übernommen hatte und für das gentechnisch hergestellte Insulin unter dem Markennamen Insuman eine Marktzulassung für die Europäische Union erhalten hatte. Der Gewinn vor Steuern sank von 5. Ein daraufhin gestartetes Restrukturierungsprojekt in der Pharmaforschung führte zwar zu den angestrebten Kosteneinsparungen, löste aber erhebliche Proteste in der Belegschaft aus.

Dezember gaben die beiden Unternehmen ihren geplanten Zusammenschluss bekannt. Hauptaufgabe der Stiftung war die Entschädigung ehemaliger Zwangsarbeiter aus der Zeit des Nationalsozialismus.

Dormann hatte diese Konstruktion befürwortet, da er in der Fusion die einzige europäische Perspektive für Hoechst sah. Die Marke Hoechst, die traditionell an vielen Apotheken zu sehen war, wurde nach und nach zugunsten des neuen Aventis-Firmenzeichens aufgegeben.

Der Zusammenschluss erfolgte, nachdem Sanofi-Synthelabo am Auf der letzten Aktionärssitzung von Hoechst am Die gegen den Hauptversammlungsbeschluss angestrengten Anfechtungsklagen wurden im Juli durch Vergleich beigelegt. Sanofi-Aventis übernahm das gesamte Grundkapital von Hoechst und sagte die für den Juli geplante Hauptversammlung ab. Im Oktober wechselte Hoechst die Rechtsform von einer Aktiengesellschaft in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung.

Im Industriepark Höchst wurden seit jährlich mehr als Mio. Euro investiert, das ist mehr als in den besten Jahren der Hoechst AG. Die Zahl der Arbeitsplätze stieg von ca. Im November wurde bekannt, dass Stellen in der Forschung und Entwicklung wegfallen sollen. Das Unternehmensarchiv wurde bis von der HistoCom GmbH verwaltet, die auch zahlreiche Publikationen zur Unternehmensgeschichte herausgegeben hat.

Es soll einen neuen Platz im Bolongaropalast erhalten. Marketing , Produktmanagement , Verkaufsorganisation und Kundenservice waren bereichsspezifisch organisiert. Zum Teil gab es innerhalb der Bereiche noch besondere Vertriebsorganisationen für einzelne Produktlinien, da zum Beispiel Wursthüllen, die an mittelständische fleischverarbeitende Betriebe verkauft werden sollten, eine andere Form der Kundenbetreuung erforderten als Polyesterfolien für die Herstellung von Tonträgern und Videobändern.

Die meisten Erzeugnisse wurden an industrielle Weiterverarbeiter oder Tochtergesellschaften ausgeliefert. Tochtergesellschaften übernahmen meist die Konfektionierung der Produkte für Endverbraucher mit bekannten Markennamen, z.

Glutolin Kleister , Trevira oder Hostalen. Der Chemikalienbereich war über viele Jahre einer der wichtigsten Umsatz- und Ergebnisträger von Hoechst gewesen. Zahlreiche Verfahren waren bei Hoechst entwickelt oder erstmals eingesetzt worden, darunter das Wacker-Hoechst-Verfahren zur Herstellung von Aldehyden und die bis betriebene Hochtemperaturpyrolyse von Leichtbenzin.

Viele Produktionsprozesse liefen in mehreren Verarbeitungsstufen ab, so z. Ein wichtiges Produkt des Chemikalienbereiches waren die von Mitte der er Jahre bis hergestellten Fluorchlorkohlenwasserstoffe FCKW , die als Kältemittel und Treibgas unter dem Markennamen Frigen dienten, bis die Gefährlichkeit von Halogenkohlenwasserstoffen für die Ozonschicht erkannt wurde.

Grundlage für diese Produktlinie waren die Chloralkali-Elektrolyse nach dem Amalgam-Verfahren und die Methanchlorierung , für die Hoechst ein eigenes Verfahren unter Einsatz eines Schlaufenreaktors entwickelt hatte. Dieser Bereich wies das breiteste Produktspektrum von allen auf. Die BU Faservorprodukte Mitarbeiter, Der Jahresumsatz des GB Fasern betrug 7.

Für die eigene Kunstharzproduktion entwickelte man ausgehend von klassischen Phenol-, Polyester-, Epoxid-, Acryl- und Alkydharzen ab wasserlösliche Harze, vorrangig für die anaphoretische, fünf Jahre später für die kataphoretische Tauchlackierung Resydrol. An ausländischen Standorten wurden zusätzliche Produktionskapazitäten weltweit ca. Es firmiert seit als Allnex Belgien. Ab forschte Hoechst auf dem Gebiet der Metallocen-Katalysatoren ; die Entwicklungen kamen jedoch vor der Umgestaltung von Hoechst nicht mehr zur Marktreife.

Der europaweite Vertrieb von Fotokopiergeräten wurde gestartet. Ein Teil der TopMedikamente wurde schon seit Jahrzehnten produziert. Die Liste der umsatzstärksten Produkte des Geschäftsbereiches Pharma für die Geschäftsjahre bis umfasst insgesamt 15 Medikamente, von denen fünf über den gesamten Zeitraum zu den Top gehörten und zwei von MMD übernommen wurden. Die Liste der 10 umsatzstärksten Medikamente von Hoechst führten drei besonders entwicklungsträchtige Präparate an:.

Ihre Patente liefen im Zeitraum bis aus. Farbenindustrie zu den Farbwerken Höchst. Die meisten Standorte gehörten zuvor Tochtergesellschaften, die — zumeist einige Jahre nach der Übernahme — in die Hoechst AG eingegliedert wurden. Einige dieser Standorte waren älter als das Werk Höchst. Die Werke in Bad Hersfeld und Kelsterbach wurden durch die Hoechst AG auf der grünen Wiese neu errichtet, ohne dass hier zuvor bereits Produktionsanlagen bestanden hätten.

Die meisten Geschäftsbereiche von Hoechst waren auf mehrere Werke verteilt. Einige Werke, vor allem die sogenannten Faserwerke, waren spezialisiert auf bestimmte Produktlinien, andere stellten ein ähnlich breites Spektrum an Produkten her wie das Werk Höchst. Das Werk Bobingen ging auf eine gegründete Kunstseide -Fabrik zurück. Es kam bei der Entflechtung der I. Farbenindustrie unter die Kontrolle der Farbwerke Höchst und wurde ab als Werk Bobingen geführt.

Von bis wurde hier die Polyamidfaser Perlon hergestellt, die von Paul Schlack, später langjähriger Leiter der Faserforschung von Hoechst, synthetisiert worden war.

Das Werk war ursprünglich am Farbenindustrie, im Auftrag des Heereswaffenamtes bei dem Weiler Gendorf , heute ein Ortsteil von Burgkirchen an der Alz , ein damals hochmodernes Chemiewerk für die Herstellung organischer Grundchemikalien wie Acetaldehyd, Ethylenoxid und Glykole. Die Lage im Bayerischen Chemiedreieck sicherte die Rohstoffversorgung, da die Wacker Chemie im benachbarten Burghausen sowie die Süddeutschen Kalkstickstoffwerke in Trostberg ebenfalls Beteiligungsgesellschaften der I.

Den Zweiten Weltkrieg überstand das Werk unbeschädigt. In Gersthofen sollte synthetisches Indigo hergestellt werden. Nach der Gründung der I. Farben begann die Produktion von Wachsen. Farbenindustrie als Werk Gersthofen wieder zu den Farbwerken Höchst. Bereits ging die erste Chloralkali-Elektrolyse in Griesheim in Betrieb, der eine weitere Anlage in Bitterfeld folgte. Bei der Entflechtung der I. Ebenfalls durch Entflechtung der I. Farbenindustrie ergab sich zusammen mit Siemens die neue Sparte der Graphitelektrodenproduktion in Griesheim.

Die Mitarbeiterzahl des Werks sank von im Jahr auf bei der Ausgliederung aus dem Hoechstkonzern und Stilllegung der Resydrol-Produktion Albert war ein bedeutender Hersteller von Kunstharzen , darunter die von Ludwig Berend und Kurt Albert entwickelten Albertole , phenolmodifizierte Kolophoniumharze , die als Grundstoffe für Autolacke und später als Bindemittel für Druckfarben dienten. Für die aufgegebenen Produkte standen teilweise modernere Verfahren und umweltschonende Alternativen zur Verfügung, oder ihre Herstellung war aufgrund steigender Umweltschutzanforderungen nicht mehr wirtschaftlich.

Von ehemals etwa Arbeitsplätzen gingen etwa verloren. Die Produktion von Düngemitteln wurde stillgelegt. Letztere wurde zum 1. Der technische Kunststoff wurde unter dem Handelsnamen Hostaform verkauft. Nachdem die Raffinerie schon stillgelegt worden war, übernahm eine Pipeline aus Rotterdam die Rohstoffversorgung. Nach Inbetriebnahme der neuen Anlage und dem Umzug im September wurden die in der Einflugschneise der neuen Landebahn gelegenen Anlagen demontiert. Sie zählten zu den bedeutendsten Frankfurter Unternehmerpersönlichkeiten und Mäzenen.

Nach der nationalsozialistischen Machtergreifung wurden sie wegen ihrer jüdischen Abstammung verfolgt und aus allen Ämtern vertrieben. Am Stammsitz des Unternehmens in Fechenheim wurden hauptsächlich Pigmente, Farbstoffe, Melaminharze und eine Vielzahl von Zwischenprodukten hergestellt. Die bisherige Pharmaforschung in Fechenheim wurde geschlossen, die Cassella-Tochtergesellschaften verkauft.

Die Substanz hemmt die Wirkung des Gestagens Progesteron und blockiert die Rezeptoren für Glukokortikoide ; wird sie während der Schwangerschaft eingenommen, führt dies innerhalb von 48 Stunden zur Ablösung der Gebärmutterschleimhaut. In Verbindung mit einem Prostaglandin lässt sich dadurch eine künstliche Fehlgeburt auslösen. Schwankungen von 20 bis 30 Prozent sind ebenfalls nicht ungewöhnlich.

Es fallen keine weiteren Gebühren an. Ist man sich nicht sicher, ob der Kaufzeitpunkt günstig ist, sollte man die Heizölpreise einige Tage im Auge behalten. Das macht sich im Idealfall bezahlt, wenn man so Heizöl günstig einkaufen kann.

In Deutschland wird mittlerweile das schwefelarme Heizöl angeboten, welches eine sehr saubere Verbrennung verspricht. Alte Kessel können weiter verwendet werden, wenn das alte vollständig aufgebraucht wurde. Neuere Kessel erlauben oft nur noch die Verwendung der schwefelarmen Alternative. Diese gibt es wiederum in verschiedenen Qualitäten, was auch eine Auswirkung auf die Preise des Heizöls hat. Die Heizölpreise sind nicht nur von der aktuellen Preisentwicklung abhängig, sondern unterscheiden sich auch regional.

Wer mit Brennwerttechnik arbeitet, der schützt Umwelt und Klima: Denn mit dieser gar nicht mal so neuen Technik spart man einiges an Heizkosten, da man Wärme auffängt, die bei anderen verloren geht. Was hinter der Brennwerttechnik steckt, erklären wir. Dass die Heizöl-Preisentwicklung in Bewegung ist, haben nicht zuletzt diejenigen mitbekommen, die mit Öl heizen und warmes Wasser produzieren. Dabei ist die Heizöl-Entwicklung nicht nur von der des regulären Rohölpreises abhängig.

Ölpreisbindung ist kurz gesagt die Kopplung von Gas- und Ölpreisen. Diese Verknüpfung ist seit den 60er Jahren üblich, wobei sich der Gaspreis an der Entwicklung der geltenden Ölpreisen orientiert und variabel von den Versorgern anpasst wird.

Der Gaspreis läuft also den Ölpreisen nach. Nicht zuletzt deshalb, weil es niemals zuvor so üppige Förderungen für das Energiesparhaus vom Staat gegeben hat wie in den letzten Jahren, sind Sanierungen und Modernisierungen, aber auch Neubauten gefragt. Wie man beim Heizölkauf sparen kann.

DIe Heizölpreise schwanken ständig und die Annahme, dass man im Frühjahr am günstigsten Heizöl kaufen kann, stimmt schon lange nicht mehr. Wir geben Tipps, wie Sie beim Heizöl-Kauf sparen können. Brennstoffe und Kosten im Vergleich. Das Heizen mit Flüssiggas ist vor allem für diejenigen interessant, die beispielsweise keinen Zugang zum öffentlichen Erdgasnetz haben. Welche Vor- und Nachteile sich gegenüber anderen Brennstoffen ergeben und wie man den passenden Vertrag wählt, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

Wie entwickeln sich die Preise in Zukunft? Eine Heizölpreis-Prognose ist für Verbraucher mit Ölheizung hilfreich, denn der richtige Beschaffungszeitpunkt spart bares Geld. Eine aussagekräftige Prognose ist aber schwer zu treffen.

Heizöl-Preisrechner

Während die Aktienindizes zulegten, rutsche Rohöl im früher Nachmittagshandel etwas ab, erholte sich aber bis Handelschluss wieder und ging nur leicht im Minus aus dem Markt. Wenn auch andere Länder klar gemacht haben, dass sie die Ausfälle kompensieren würden, so könnte das einige EU Staaten vor erhebliche Probleme stellen.

Closed On:

Rohöl und Erdölerzeugnisse inkl. Chart Rohöl Brent unten.

Copyright © 2015 922922.pw

Powered By http://922922.pw/