Alaska's Biggest City

Anchorage Tourism and Travel: Best of Anchorage

Transportation Hub.

The best way to cruise Alaska just got better as Norwegian Joy joins her sister ship, Norwegian Bliss, starting April Find your happy place on board and experience the thrilling two-level race track, a virtual world of wonder at the Galaxy Pavilion, new concierge level accommodations, and. Noorvik first appeared on the U.S. Census as an unincorporated village. It formally incorporated in It formally incorporated in As of the census [9] of , there were people, households, and families residing in the 922922.pw code:

This attraction features animals

Statehood was approved by Congress on July 7, Alaska was officially proclaimed a state on January 3, In , the Census Bureau reported Alaska's population as On March 27, , the massive Good Friday earthquake killed people and destroyed several villages and portions of large coastal communities, mainly by the resultant tsunamis and landslides. It was the second-most-powerful earthquake in the recorded history of the world, with a moment magnitude of 9.

It was over one thousand times more powerful than the San Francisco earthquake. The time of day 5: The discovery of oil at Prudhoe Bay and the completion of the Trans-Alaska Pipeline System led to an oil boom. Royalty revenues from oil have funded large state budgets from onward. That same year, not coincidentally, Alaska repealed its state income tax. Today, the battle between philosophies of development and conservation is seen in the contentious debate over oil drilling in the Arctic National Wildlife Refuge and the proposed Pebble Mine.

The survey's inventory of cultural resources includes objects, structures, buildings, sites, districts, and travel ways, with a general provision that they are over 50 years old. According to the United States Census , Alaska, had a population of , In terms of race and ethnicity, the state was Hispanics or Latinos of any race made up 5. As of [update] , According to the American Community Survey , The Alaska Native Language Center at the University of Alaska Fairbanks claims that at least 20 Alaskan native languages exist and there are also some languages with different dialects.

Haida or have not yet been classified e. A total of 5. In October , the governor of Alaska signed a bill declaring the state's 20 indigenous languages as official languages. The 20 languages that were included in the bill are:. Intermarriage with Alaskan Natives helped the Russian immigrants integrate into society. As a result, an increasing number of Russian Orthodox churches gradually became established within Alaska. Estimates for the number of Muslims in Alaska range from 2, to 5, They broke ground on a building in south Anchorage in and were nearing completion in late When completed, the mosque will be the first in the state and one of the northernmost mosques in the world.

According to a study by Phoenix Marketing International, Alaska had the fifth-largest number of millionaires per capita in the United States, with a ratio of 6. Alaska's main export product excluding oil and natural gas is seafood, primarily salmon, cod, Pollock and crab. Agriculture represents a very small fraction of the Alaskan economy.

Agricultural production is primarily for consumption within the state and includes nursery stock, dairy products, vegetables, and livestock. Manufacturing is limited, with most foodstuffs and general goods imported from elsewhere. Employment is primarily in government and industries such as natural resource extraction, shipping, and transportation.

Military bases are a significant component of the economy in the Fairbanks North Star, Anchorage and Kodiak Island boroughs, as well as Kodiak. Federal subsidies are also an important part of the economy, allowing the state to keep taxes low.

Its industrial outputs are crude petroleum, natural gas, coal, gold, precious metals, zinc and other mining, seafood processing, timber and wood products. There is also a growing service and tourism sector. Tourists have contributed to the economy by supporting local lodging. Alaska has vast energy resources, although its oil reserves have been largely depleted.

The Trans-Alaska Pipeline can transport and pump up to 2. Additionally, substantial coal deposits are found in Alaska's bituminous, sub-bituminous, and lignite coal basins. The United States Geological Survey estimates that there are Large swaths of the Alaskan coastline offer wind and geothermal energy potential as well. Alaska's economy depends heavily on increasingly expensive diesel fuel for heating, transportation, electric power and light. Although wind and hydroelectric power are abundant and underdeveloped, proposals for statewide energy systems e.

The Alaska Permanent Fund is a constitutionally authorized appropriation of oil revenues, established by voters in to manage a surplus in state petroleum revenues from oil, largely in anticipation of the then recently constructed Trans-Alaska Pipeline System. It has served as an attractive political prospect ever since, diverting revenues which would normally be deposited into the general fund. The Alaska Constitution was written so as to discourage dedicating state funds for a particular purpose.

The Permanent Fund has become the rare exception to this, mostly due to the political climate of distrust existing during the time of its creation. This has led to frequent calls by Alaskan politicians for the Fund to make investments within Alaska, though such a stance has never gained momentum.

To qualify for the Permanent Fund Dividend, one must have lived in the state for a minimum of 12 months, maintain constant residency subject to allowable absences, [85] and not be subject to court judgments or criminal convictions which fall under various disqualifying classifications or may subject the payment amount to civil garnishment.

The Permanent Fund is often considered to be one of the leading examples of a " Basic Income " policy in the world. The cost of goods in Alaska has long been higher than in the contiguous 48 states. Rural Alaska suffers from extremely high prices for food and consumer goods compared to the rest of the country, due to the relatively limited transportation infrastructure.

Due to the northern climate and short growing season, relatively little farming occurs in Alaska. The short day growing season limits the crops that can be grown, but the long sunny summer days make for productive growing seasons. The primary crops are potatoes, carrots, lettuce, and cabbage. This area was largely set aside and developed under a state program spearheaded by Hammond during his second term as governor.

Delta-area crops consist predominantly of barley and hay. West of Fairbanks lies another concentration of small farms catering to restaurants, the hotel and tourist industry, and community-supported agriculture. Alaska, with no counties, lacks county fairs. However, a small assortment of state and local fairs with the Alaska State Fair in Palmer the largest , are held mostly in the late summer. The fairs are mostly located in communities with historic or current agricultural activity, and feature local farmers exhibiting produce in addition to more high-profile commercial activities such as carnival rides, concerts and food.

Alaska has an abundance of seafood, with the primary fisheries in the Bering Sea and the North Pacific. Seafood is one of the few food items that is often cheaper within the state than outside it. Many Alaskans take advantage of salmon seasons to harvest portions of their household diet while fishing for subsistence, as well as sport. This includes fish taken by hook, net or wheel. Hunting for subsistence, primarily caribou , moose , and Dall sheep is still common in the state, particularly in remote Bush communities.

An example of a traditional native food is Akutaq , the Eskimo ice cream, which can consist of reindeer fat, seal oil, dried fish meat and local berries. Alaska's reindeer herding is concentrated on Seward Peninsula , where wild caribou can be prevented from mingling and migrating with the domesticated reindeer.

Most food in Alaska is transported into the state from "Outside" , and shipping costs make food in the cities relatively expensive. In rural areas, subsistence hunting and gathering is an essential activity because imported food is prohibitively expensive.

Although most small towns and villages in Alaska lie along the coastline, the cost of importing food to remote villages can be high, because of the terrain and difficult road conditions, which change dramatically, due to varying climate and precipitation changes. The cost of delivering a 1 US gallon 3. Alaska has few road connections compared to the rest of the U. The state's road system covers a relatively small area of the state, linking the central population centers and the Alaska Highway , the principal route out of the state through Canada.

The state capital, Juneau, is not accessible by road, only a car ferry, which has spurred several debates over the decades about moving the capital to a city on the road system, or building a road connection from Haines. The western part of Alaska has no road system connecting the communities with the rest of Alaska. The Interstate Highways in Alaska consists of a total of miles.

In recent years, the ever-improving paved highway system began to eclipse the railroad's importance in Alaska's economy. The railroad played a vital role in Alaska's development, moving freight into Alaska while transporting natural resources southward i. It is well known for its summertime tour passenger service. The Alaska Railroad was one of the last railroads in North America to use cabooses in regular service and still uses them on some gravel trains.

It continues to offer one of the last flag stop routes in the country. Until construction of the Parks Highway in the s, the railroad provided the only land access to most of the region along its entire route.

This line is now mainly used by tourists, often arriving by cruise liner at Skagway. The Alaska Rail network is not connected to Outside. In , the U. Alaska Rail Marine provides car float service between Whittier and Seattle. Many cities, towns and villages in the state do not have road or highway access; the only modes of access involve travel by air, river, or the sea. Alaska's well-developed state-owned ferry system known as the Alaska Marine Highway serves the cities of southeast , the Gulf Coast and the Alaska Peninsula.

The ferries transport vehicles as well as passengers. In recent years, cruise lines have created a summertime tourism market, mainly connecting the Pacific Northwest to Southeast Alaska and, to a lesser degree, towns along Alaska's gulf coast. The population of Ketchikan may rise by over 10, people on many days during the summer, as up to four large cruise ships at a time can dock, debarking thousands of passengers.

Cities not served by road, sea, or river can be reached only by air, foot, dogsled, or snowmachine, accounting for Alaska's extremely well developed bush air services—an Alaskan novelty. Anchorage and, to a lesser extent Fairbanks, is served by many major airlines.

Because of limited highway access, air travel remains the most efficient form of transportation in and out of the state. Anchorage recently completed extensive remodeling and construction at Ted Stevens Anchorage International Airport to help accommodate the upsurge in tourism in —, Alaska received almost 2 million visitors. Regular flights to most villages and towns within the state that are commercially viable are challenging to provide, so they are heavily subsidized by the federal government through the Essential Air Service program.

Alaska Airlines is the only major airline offering in-state travel with jet service sometimes in combination cargo and passenger Boeing s from Anchorage and Fairbanks to regional hubs like Bethel , Nome , Kotzebue , Dillingham , Kodiak , and other larger communities as well as to major Southeast and Alaska Peninsula communities. The bulk of remaining commercial flight offerings come from small regional commuter airlines such as Ravn Alaska , PenAir , and Frontier Flying Service.

The smallest towns and villages must rely on scheduled or chartered bush flying services using general aviation aircraft such as the Cessna Caravan , the most popular aircraft in use in the state. Much of this service can be attributed to the Alaska bypass mail program which subsidizes bulk mail delivery to Alaskan rural communities. Many communities have small air taxi services.

These operations originated from the demand for customized transport to remote areas. Perhaps the most quintessentially Alaskan plane is the bush seaplane. The world's busiest seaplane base is Lake Hood , located next to Ted Stevens Anchorage International Airport, where flights bound for remote villages without an airstrip carry passengers, cargo, and many items from stores and warehouse clubs. In Alaska had the highest number of pilots per capita of any U.

Another Alaskan transportation method is the dogsled. In modern times that is, any time after the mid-late s , dog mushing is more of a sport than a true means of transportation. The race commemorates the famous serum run to Nome in which mushers and dogs like Togo and Balto took much-needed medicine to the diphtheria -stricken community of Nome when all other means of transportation had failed. Mushers from all over the world come to Anchorage each March to compete for cash, prizes, and prestige.

The "Serum Run" is another sled dog race that more accurately follows the route of the famous relay, leaving from the community of Nenana southwest of Fairbanks to Nome. In areas not served by road or rail, primary transportation in summer is by all-terrain vehicle and in winter by snowmobile or "snow machine", as it is commonly referred to in Alaska.

Alaska's internet and other data transport systems are provided largely through the two major telecommunications companies: GCI and Alaska Communications. GCI owns and operates what it calls the Alaska United Fiber Optic system [] and as of late Alaska Communications advertised that it has "two fiber optic paths to the lower 48 and two more across Alaska.

Like all other U. The state of Alaska employs approximately 16, people statewide. Senators serve four-year terms and House members two. The Governor of Alaska serves four-year terms. The lieutenant governor runs separately from the governor in the primaries , but during the general election, the nominee for governor and nominee for lieutenant governor run together on the same ticket. Alaska's court system has four levels: The Supreme Court and the Court of Appeals are appellate courts.

The Court of Appeals is required to hear appeals from certain lower-court decisions, including those regarding criminal prosecutions, juvenile delinquency, and habeas corpus. Although in its early years of statehood Alaska was a Democratic state, since the early s it has been characterized as Republican -leaning. Alaska Natives , while organized in and around their communities, have been active within the Native corporations. These have been given ownership over large tracts of land, which require stewardship.

Alaska was formerly the only state in which possession of one ounce or less of marijuana in one's home was completely legal under state law, though the federal law remains in force.

The state has an independence movement favoring a vote on secession from the United States, with the Alaskan Independence Party. Six Republicans and four Democrats have served as governor of Alaska. In addition, Republican Governor Wally Hickel was elected to the office for a second term in after leaving the Republican party and briefly joining the Alaskan Independence Party ticket just long enough to be reelected.

He officially rejoined the Republican party in Alaska's voter initiative making marijuana legal took effect on February 24, , placing Alaska alongside Colorado and Washington as the first three U. The new law means people over age 21 can consume small amounts of pot — if they can find it.

There is a rather lengthy and involved application process, per Alaska Measure 2 To finance state government operations, Alaska depends primarily on petroleum revenues and federal subsidies. This allows it to have the lowest individual tax burden in the United States. The Department of Revenue Tax Division [] reports regularly on the state's revenue sources.

The Department also issues an annual summary of its operations, including new state laws that directly affect the tax division. While Alaska has no state sales tax, 89 municipalities collect a local sales tax, from 1.

Other local taxes levied include raw fish taxes, hotel, motel, and bed-and-breakfast 'bed' taxes, severance taxes , liquor and tobacco taxes, gaming pull tabs taxes, tire taxes and fuel transfer taxes. A part of the revenue collected from certain state taxes and license fees such as petroleum, aviation motor fuel, telephone cooperative is shared with municipalities in Alaska.

A sales tax for the FNSB has been voted on many times, but has yet to be approved, leading lawmakers to increase taxes dramatically on goods such as liquor and tobacco.

In the Tax Foundation ranked Alaska as having the fourth most "business friendly" tax policy, behind only Wyoming , South Dakota , and Nevada.

Alaska regularly supports Republicans in presidential elections and has done so since statehood. Republicans have won the state's electoral college votes in all but one election that it has participated in No state has voted for a Democratic presidential candidate fewer times. Alaska was carried by Democratic nominee Lyndon B. Johnson during his landslide election in , while the and elections were close. Since , however, Republicans have carried the state by large margins.

McCain's running mate was Sarah Palin , the state's governor and the first Alaskan on a major party ticket. The Alaska Bush , central Juneau, midtown and downtown Anchorage, and the areas surrounding the University of Alaska Fairbanks campus and Ester have been strongholds of the Democratic Party. The Matanuska-Susitna Borough, the majority of Fairbanks including North Pole and the military base , and South Anchorage typically have the strongest Republican showing.

As of [update] , well over half of all registered voters have chosen "Non-Partisan" or "Undeclared" as their affiliation, [] despite recent attempts to close primaries to unaffiliated voters.

Because of its population relative to other U. This seat is held by Republican Don Young , who was re-elected to his 21st consecutive term in Alaska's at-large congressional district is one of the largest parliamentary constituencies in the world by area.

In , Governor Sarah Palin became the first Republican woman to run on a national ticket when she became John McCain 's running mate. She continued to be a prominent national figure even after resigning from the governor's job in July Stevens had been convicted on seven felony counts of failing to report gifts on Senate financial discloser forms one week before the election.

The conviction was set aside in April after evidence of prosecutorial misconduct emerged. Republican Frank Murkowski held the state's other senatorial position.

After being elected governor in , he resigned from the Senate and appointed his daughter, State Representative Lisa Murkowski as his successor. She won full six-year terms in , and Bill Walker , Governor. Lisa Murkowski , senior United States Senator. Dan Sullivan , junior United States Senator.

Don Young , United States Representative. Share another experience before you go. Show reviews that mention. All reviews sea cucumbers wet suits sea life weight belt star fish bragging rights water temperature free dive dive shop hot shower underwater camera prescription masks hot chocolate non stinging amazing creatures hermit crabs full body.

Reviewed December 1, Excellent Tour. Reviewed November 19, Beautiful views, and great sealife. Reviewed November 13, Amazing, if atypical Alaska experience. Reviewed September 27, Fun Snorkeling. Reviewed September 15, Great Snorkling Experience. Reviewed September 8, via mobile Comfortable, Safe and Thrilling.

Reviewed September 6, via mobile Marty Davis. Reviewed September 4, Snorkling in Alaska! Reviewed August 31, Unexpected Gem! Previous Next 1 2 3 4 5 6 … Nearby Hotels See all 10 nearby hotels.

Nearby Restaurants See all 78 nearby restaurants. Nearby Attractions See all nearby attractions. See all 10 nearby hotels See all 78 nearby restaurants See all nearby attractions.

See all 13 questions. What is the distance we need to swim from the shore to the best area for the snorkeling? Thanks for inquiring about my tour! We do a guided marine life tour and lead you around the best areas of the site.

You can see all kinds of things right at the starting beach but we do like to snorkel around You can see all kinds of things right at the starting beach but we do like to snorkel around. Kind of depends on the tide level but I would say we swim yards or more from the starting area.

Hope to see you in the water! What is the snorkeling like in late May? Is the water really only 48 degrees? Been a warm water snorkeler. Will the wet suite really keep me warm in those temps? Sorry for the delay in getting back to you! I'm traveling and for some reason did not get the email notification from Trip Advisor.

Die Region ist Heimat für rund Pinguine, unter ihnen beinahe die Hälfte des weltweiten Bestands des Nördlichen Felsenpinguins, der als bedrohte Spezies eingestuft wird.

Die Behörden berichteten, dass 20 Pinguine mit Öl verschmiert worden seien. Ganzes Tierreich bedroht [Ratten bedrohen die Insel - das Schiff ist auseinandergebrochen].

Zudem erwarten die Behörden auch ein Team zur Reinigung der Pinguine. Sollten Ratten vom Schiff auf die Insel kommen, wäre das verheerend für die Insel, auf der es bislang keine Nagetiere gibt. Die köpfige Besatzung konnte gerettet werden, bevor das Schiff auseinanderbrach. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Das Unternehmen habe von den amerikanischen Behörden die Erlaubnis erhalten, seine existierenden Plattformen ab Juli wieder in Betrieb zu nehmen, berichteten "Financial Times" und "Sunday Times" übereinstimmend. Ein Sprecher von BP wollte die Meldungen nicht kommentieren. Auch von den amerikanischen Behörden gab es keine Bestätigung. Die Auflagen seien aber wesentlich strenger als früher. Bisher gilt die Vereinbarung laut "Financial Times" für die zehn bestehenden Bohrinseln. Die Ölpest hatte für die Umwelt verheerende Folgen.

Es dauerte rund vier Monate, bis die defekte Quelle in Metern Tiefe geschlossen werden konnte. Eine dieser Firmen, das Schweizer Ölbohrunternehmen Transocean, rühmte sich dennoch am Wochenende für seine Sicherheit. Von der geringen Zahl der Unfälle bei Transocean profitieren laut Geschäftsbericht vor allem die Manager. Die Höhe ihrer Bonuszahlungen bemisst sich unter anderem nach den Sicherheitskennzahlen.

Das auf tiefe Bohrungen spezialisierte Unternehmen hat mehr als Eine weitere Klage läuft gegen den Hersteller eines Sicherheitsventil s. Das bestätigte der Konzern in London. In diesem Fall hatte dieser "Blowout Preventer" nicht funktioniert. Halliburton war für die Einbetonierung der Quelle zuständig. April jedes einzelne Sicherheitssystem und -instrument sowie sämtliche Kontrollvorrichtungen für die Quelle auf der Deepwater Horizon versagt haben.

Dies führte zu den Verlusten durch den Unfall. Transocean nannte die Klage einen "verzweifelten Versuch" von BP, die volle Verantwortung für die Umweltverschmutzung und die daraus entstehenden Kosten von sich zu weisen. Die Ölplattform war am April vergangenen Jahres explodiert. Derzeit sind rund 30 Mrd. US-Dollar an Folgekosten eingeplant. BP hat bereits Vermögenswerte in Höhe von rund 24 Mrd.

Die Briten haben derzeit zahlreiche offene Baustellen: Die Ölpest hatte dem Unternehmen nicht nur einen massiven Image-Schaden eingebracht, sondern im vergangenen Jahr erstmals seit Jahrzehnten einen Verlust von 5 Mrd.

Die Folgekosten für die Katastrophe dürften in naher Zukunft nicht versiegen. Dorthin hatte sich BP nach dem Golf-Desaster stärker ausrichten wollen. Vorgesehen ist ein Aktientausch mit Rosneft im Wert von zehn Mrd. Pfund rund 12,5 Mrd. Mehrere Schlichtungsversuche sind bereits gescheitert. Die neue Frist für den Aktientausch ist der Schon geringe Ölkonzentrationen im Meer schädigen das Fischherz.

Sie setzten Embryonen kurz nach der Befruchtung bis etwa zwei Tage vor dem Schlüpfen geringen Konzentrationen von polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen aus, kurz PAK. Diese sind in Erdöl enthalten. Dann zogen sie die Tiere für zehn bis elf Monate in sauberem Wasser auf. Das Verhältnis von Länge zu Breite hatte sich verändert — die Herzen waren runder geworden. Damit einher ging eine verminderte Schwimmleistung der Fische.

In freier Natur könne dies das Überleben der Fische gefährden, da sie vor ihren Feinden nicht mehr so schnell fliehen können. Eine Rundung der Herzkammern wird zudem mit einer erhöhten stressbedingten Sterblichkeit in Verbindung gebracht. Auch andere Umweltschadstoffe wie zum Beispiel Dioxine könnten möglicherweise über einen ähnlichen Mechanismus Fischpopulationen langfristig schädigen.

Es sei zudem denkbar, dass Chemikalien auch beim Menschen die Herzentwicklung im Embryonalstadium beeinträchtigen und Veränderungen in der Herzform hervorriefen. Dies erkläre womöglich auch Unterschiede in der Herzleistung bei Menschen. Der "Financial Times" zufolge wollte der Konzern damit einer weiteren strafrechtlichen Verfolgung entgehen. BP kämpft derzeit an vielen Baustellen: Derzeit ist das Ende des Konflikts offen.

Das Leck wurde erst vergangene Woche entdeckt. In der kanadischen Provinz Alberta kämpfen Einsatzkräfte nach dem grössten Leck einer Ölpipeline seit Jahrzehnten gegen eine gigantische Ölverschmutzung. Wie die Behörden am Mittwoch mitteilten, sind aus dem geborstenen Rohr nahe der Kleinstadt Peace River 28' Barrel Fass zu Liter Öl ausgetreten und in den Boden geflossen, weitaus mehr als zunächst vermutet.

Die Kinder hätten über Übelkeit und Kopfschmerzen geklagt, hiess es am Mittwoch. Das Leck wurde Ende vergangener Woche entdeckt, die Pipeline wurde inzwischen geschlossen. Die Reparaturarbeiten dürften noch bis Ende der Woche andauern. Wie es zu dem Leck kam, ist bislang nicht bekannt.

Während Kritiker warnen, reiben sich die Analysten bereits die Hände. Bis dahin ist das Schiff noch im Schwarzen Meer stationiert. Die Deepwater Champion könne bis zu einer Tiefe von über 12' Metern bohren. Kritiker halten die dabei auftretenden Druckverhältnisse für schwer kontrollierbar. Analysten reagierten positiv auf die Ankündigung, da nach dem temporären Bohrverbot der US-Regierung wegen der Explosion der Deepwater Horizon sieben der gut dreissig Bohrschiffe und - Plattformen aus dem Golf abgezogen wurden.

Seit Kurzem würden wieder Bewilligungen für Bohrungen im Golf von Mexiko erteilt, womit sich die Fördertätigkeit erholen dürfte. Diese soll aus dem zusätzlich einbezahlten Kapital bestritten werden, welches nach der nicht bewilligten Zahlung der Dividende aus dem Vorjahr zur Verfügung steht. Die Auszahlung einer Dividende aus den Reserven der Kapitaleinlagen muss anders als die ursprünglich geplante Nennwertreduktion nicht vom Handelsregister genehmigt werden.

Die Unternehmenssteuerreform II ermöglicht das. Wie das Unternehmen weiter mitteilte, wurde an einer Sitzung des Verwaltungsrates J. Michael Talbert zum neuen Verwaltungsratspräsidenten gewählt. Der bisherige Präsident Robert Rose, stelle sich wegen der Alterslimite nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung, hiess es. Aus dem gleichen Grund sei auch ein weiteres VR-Mitglied ausgeschieden. Nun droht eine Ölpest. Nach dem Unglück strömte Öl ins Meer und verschmutzte mehrere Strände in der Umgebung der nahe gelegenen südspanischen Hafenstadt Algeciras.

Bei den verletzten Touristen handelte es sich um einen Schweizer und um mehrere Briten. Er sei in eine Spezialklinik geflogen worden. Ausserdem wurden im Hafen ein weiterer Arbeiter und ein Polizist leicht verletzt. Das Schiff war aus Sicherheitsgründen unmittelbar nach dem Unglück in See gestochen.

An Bord hätten elf Passagiere leichte Verbrennungen erlitten, sagte eine Sprecherin des Kreuzfahrtunternehmens. Ein Passagier habe sich den Arm gebrochen. Die Explosion hatte sich bei Schweissarbeiten an einem Tank ereignet, der mit Wasser und gebrauchtem Öl gefüllt war. Das Feuer entfachte eine solche Hitze, dass auch ein zweiter Tank in Brand geriet.

Die Löschmannschaften mussten sich zurückziehen und die Flammen vom Meer aus bekämpfen. Immer raffinierter vorgehende Banden haben der staatlichen mexikanischen Ölgesellschaft Pemex im ersten Quartal des Jahres nach deren Angaben eine Million Barrel Öl gestohlen. Den Schaden bezifferte er auf Millionen Dollar. Jeden Tag werde Pemex eine Menge Öl gestohlen, die mit Tanklastzügen abtransportiert werden müsste. Mexikanischen Sicherheitsbehörden zufolge mischen die berüchtigten Drogenkartelle beim Öldiebstahl mit.

Meistens würden Pipelines angebohrt und das Öl abgezapft. Manchmal pumpten die Diebe Wasser in die Leitung, um den Druckabfall zu verschleiern. Das Anzapfen der Ölleitungen ist äusserst gefährlich; es hat dabei bereits Explosionen, Brände und Umweltverschmutzungen gegeben.

Der Zeitpunkt hätte nicht schlechter sein können, meinen die Einsatzkräfte vor Ort: Der Grund für die Ölpest: Ein Bruch in einer Pipeline von ExxonMobil. Hunderte Barrel Rohöl sind aus dem Rohr in den Fluss gelaufen.

Stromabwärts mussten nach Behördenangaben Menschen wegen der Gefahr einer Explosion sowie wegen giftiger Dämpfe vorübergehend in Sicherheit gebracht werden. Gemeinden und Bewässerungsanlagen stellten die Entnahme von Wasser aus dem Fluss ein. Das Leck entstand in der Nähe der Stadt Billings. Unternehmensangaben zufolge sind etwa bis Barrel Öl aus der geborstenen Pipeline ausgetreten, bis sie nach etwa einer halben Stunde habe abgesperrt werden können.

Ein Barrel Öl entspricht Litern. Dabei stünden die "Sicherheit und Gesundheit" der Öffentlichkeit und der Angestellten im Vordergrund. Einsatzkräfte bemühten sich, den Ölteppich mithilfe von Absperrvorrichtungen und absorbierenden Mitteln einzudämmen.

Die Arbeiten erwiesen sich als schwierig, da der Yellowstone derzeit Hochwasser führt. Wie weit der Ölteppich treiben wird, lässt sich noch nicht absehen. Schleusen passiert der Yellowstone vom Ort der Verschmutzung bis zu seiner Mündung in den Missouri nicht mehr.

Aus dem Mrd-Entschädigungsfonds sind erst 4,5 Milliarden ausgezahlt - und dabei soll es bleiben. Demzufolge boome die Tourismusindustrie, die Fischgründe hätten sich erholt und die jüngste Krabbenfang-Saison sei die beste seit Jahren. Bislang hat der Entschädigungsfonds mehr als 4,5 Milliarden Dollar an über Alle "legitimen Ansprüche" würden weiterhin erfüllt, betont BP in dem seitigen Papier.

Die Bewertung künftiger Verluste müsse aber angesichts der jüngsten positiven Wirtschaftsentwicklung in der Region überprüft werden. Anfang des Jahres hatte der Konzern den Verwalter des Entschädigungsfonds, Kenneth Feinberg, bereits dafür kritisiert, mögliche zukünftige Schäden zu hoch anzusetzen.

Touristen blieben der Unglücksregion fern. Zuvor war von einer erheblich geringeren Ausbreitung die Rede. Die Behörde hatte zuvor von Quadratmeter verseuchter Fläche gesprochen. Nach ihrem seit Anfang der Woche auf der eigenen Website veröffentlichten Bericht bezieht sich diese Zahl jedoch nur auf die besonders stark verseuchte Fläche.

Die chinesischen Behörden hatten wochenlang über das seit dem 4. Erst Anfang Juli wurden Informationen dazu veröffentlicht. Neben Umweltschützern kritisierten vergangene Woche auch chinesische Zeitungen das lange Stillschweigen der Behörden ungewöhnlich scharf.

Die Meeresbehörde sagte dagegen am Mittwoch, es ströme weiterhin Öl ins Meer. Zudem nahmen die Meeresforscher im Umkreis von 30 Kilometern um die Unglücksstelle mehr als weitere Proben in verschiedenen Meerestiefen und bestimmten auch deren Zusammensetzung.

Aus diesen Messungen konnten die Wissenschaftler berechnen, wie sich die einzelnen Bestandteile verbreiten und auflösen. So konnten die Forscher erstmals zeigen, wie sich leichte, wasserlösliche Substanzen wie Methan, Benzol oder Naphtalin ausbreiteten. Sie beobachteten zum Beispiel, dass sich etwa Meter unter der Meeresoberfläche eine riesige Ölfahne mit der Strömung horizontal vom Leck weg in Richtung Südwesten bewegt.

In einer solchen Tiefe können die leichten, volatilen Kohlenwasserstoffe - im Unterschied zu einer Ölkatastrophe an der Wasseroberfläche - nicht in die Atmosphäre verdunsten. Statt dessen wandeln sie sich in andere Substanzen um. Das entstehende, komplexe Gemisch kann je nach Eigenschaften im Meer aufsteigen, sinken oder als Lösung im Wasser bleiben. So könne das Ölgemisch wohl noch weit entfernt von Leck die Lebewesen auf dem Meeresgrund schädigen, heisst es in der Mitteilung.

Laut den Wissenschaftlern hat die Studie weit reichende Konsequenzen für die Beurteilung der Auswirkungen allfälliger Öllecks tief im Meer. Die neue Methode erlaubt bessere Voraussagen, wie sich solche Verschmutzungen ausbreiten und was die Konsequenzen für das Leben in der Tiefsee sind. China kämpft mit einer Ölpest und versucht, das Unglück herunterzuspielen: Umweltschutzorganisationen fordern eine Untersuchung der Katastrophe - die Ölmultis bestreiten eine Vertuschung.

Dann kam die Wahrheit auch nur langsam ans Licht - via Internet-Blogs. Erst als die Meereshüter zunehmend ins Kreuzfeuer gerieten, gingen sie in die Offensive und ordneten in der vergangenen Woche einen Förderstopp auf den zwei betroffenen Plattformen des Ölfelds Penglai an. Beide versichern, dass die Lecks inzwischen gestopft seien.

Erst sechs Wochen nach Entstehen des ersten Lecks am Grund der flachen Bucht an der nordostchinesischen Küste haben die Behörden vergangene Woche endlich Fakten präsentiert: Die Verschmutzung umfasst demnach eine Fläche von insgesamt Quadratkilometern.

Ursprünglich war lediglich von Quadratkilometern die Rede. Zusammen entspricht das einer Fläche von etwa der Hälfte Schleswig-Holsteins. Es waren chinesische Blogger, die die Ölunfälle am 4. Juni via Internet publikmachten.

In Blogs im Internet zog ein Sturm der Entrüstung auf. Auch das benachbarte Südkorea, dessen Fischer das Gelbe Meer befahren, fühlte sich "im Dunkeln gelassen", wie seine Medien beklagten. Das Unglück werde heruntergespielt. Seine Bemühungen, die Ursachen der Lecks zu finden und sie zu stopfen, waren langsam", begründete das Amt vergangene Woche den Förderstopp: Angeblich wird eine Klage erwogen. Das US-Unternehmen bestreitet jede Vertuschung: Kopfschütteln erntete in China auch die geringe Geldstrafe in Höhe von Es ist die höchste vom chinesischen Gesetz vorgesehene Strafe für solche Fälle - "minimal im Vergleich zu dem Schaden an der Umwelt", kommentierte die "China Daily" und beklagte: Weitere Ölpartikel aus dem Leck seien an einem vier Kilometer langen Küstenstreifen in der nordöstlichen Provinz Liaoning entdeckt worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch unter Berufung auf einen Behördenvertreter.

Die jüngsten Berichte über die Ausläufer der Ölpest deuteten darauf hin, dass eine weitläufige Küstenfläche verseucht werden könnte, sagte die chinesische Greenpeace-Aktivistin Li Yan.

Allerdings sei sich die Bevölkerung nicht der Gefahr bewusst. Das Unglück wurde von den Behörden mehrere Wochen lang geheim gehalten. Erst diesen Monat wurde die Bevölkerung informiert. Einem chinesischen Behördenvertreter zufolge tritt aus dem Leck auch weiterhin Öl aus, täglich etwa ein Liter. Die chinesischen Ölfirmen stehen derzeit wegen mehrerer Störfälle in der Kritik.

Nun analysieren Wissenschaftler anhand von Proben, was mit dem ausgeströmten Öl passierte. Einige Bestandteile können sogar noch weit entfernt Schäden anrichten. Noch während das Öl ausströmte, nahmen Wissenschaftler direkt über dem Bohrloch sowie in der Umgebung des Unglücksortes Proben.

Die Auswertung zeigte, wie sich das Rohöl und seine einzelne Bestandteile in der Tiefsee ausbreiteten und verhielten. Die Ergebnisse sollen auch dazu beitragen, die Auswirkungen der Katastrophe auf die Umwelt besser abschätzen zu können. Die Deepwater Horizon explodierte am April und sank zwei Tage später.

Erst Mitte Juli konnte das Bohrloch verschlossen und der Ölfluss gestoppt werden. Die Messungen erlaubten Rückschlüsse darauf, wie sich die Bestandteile des Rohöls, etwa Kohlenwasserstoffe wie Methan oder Benzen, im Wasser verteilten. So bestehe auch die Schadstoffwolke aus Kohlenwasserstoffen, die sich im Wasser gelöst haben, berichten die Forscher. Die Schadstoffe werden mit der Strömung verteilt und können auch fern des Unglücksortes noch Umweltschäden hervorrufen.

Unlösliche Bestandteile hingegen stiegen an die Oberfläche oder lagerten sich auf dem Boden ab. Anders als bei einem Ölaustritt nahe der Wasseroberfläche verdampften flüchtige Bestandteile nicht in die Atmosphäre.

Ölpest im Gelben Meer: Offizielle Zahlen der Regierung aus: China nennt erstmals Zahlen; Nach ihrem seit Anfang der Woche auf der Behördenwebsite veröffentlichten Bericht bezieht sich diese Zahl jedoch nur auf die besonders stark verseuchte Fläche.

Neben Umweltschützern kritisierten vergangene Woche auch chinesische Zeitungen das wochenlange Stillschweigen der Behörden ungewöhnlich scharf. Die Meeresbehörde sagte dagegen, es ströme weiterhin Öl ins Meer. Der Parkplatz des betagten Modells ist oft von Ölflecken verunziert. Dagegen gibt es einfache Mittel.

Hässliche Ölflecken verschandeln auch den schicksten Carport. Doch die Schönheitsfehler lassen sich relativ einfach entfernen — vor allem, wenn sie frisch sind. Ist der Fleck noch relativ neu, ist Katzenstreu das beste Mittel. Alternativ funktionieren auch Sand, oder spezielle Ölbindemittel aus dem Fachhandel. Die eventuell übrig gebliebene Verschmutzung wird mit Öl-Löser behandelt, damit das Schmiermittel wieder feucht wird.

Dann kommt erneut das Katzenstreu zum Einsatz. Der Vorgang wird wiederholt, bis das Ergebnis zufriedenstellt. Schwieriger wird die Reinigung, wenn das Öl bereits in den Stein eingezogen ist. Dann muss schwereres Geschütz in Form von Reinigungsbenzin oder Bremsenreiniger aufgefahren werden. Ansonsten wird wie bei frischen Flecken verfahren. In beiden Fällen gehört das vollgesogene Katzenstreu jedoch auf keinen Fall in den Hausmüll, sondern muss fachgerecht entsorgt werden.

Ölverseuchung im Niger-Delta durch alte, lecke Ölleitungen aus: Niger-Delta massiv mit Öl verseucht; 5. Aber noch immer strömen tausende Liter Öl aus lecken Leitungen in die Umwelt.

Alaska Fjordlines

Dort lernen die Kälber von ihren Müttern, wie sie am Meeresboden nach Nahrung suchen.

Closed On:

Ölanlagen wurden in Nigeria wiederholt von Kriminellen und Separatisten zerstört oder beschädigt.

Copyright © 2015 922922.pw

Powered By http://922922.pw/