Navigationsmenü

Wirtschaft & Arbeit

Wirtschaft & Arbeit.

Die Wirtschaft der Schweiz gilt als eine der stabilsten Volkswirtschaften der Welt. Berechnet nach dem Bruttoinlandsprodukt liegt die Schweiz weltweit an Deutschlands führende Nachrichtenseite. Alles Wichtige aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft, Technik und mehr.

Inhaltsverzeichnis

Arbeitslosenquote Sie fällt und fällt und fällt. Der Aufwärtstrend am Arbeitsmarkt setzt sich fort, ist aber weniger dynamisch: Die Zahl der Arbeitslosen ist im Juni erneut gesunken - auf.

Privat sucht Pelze Schmuck. Zu verschenken in KS-Wehlheiden. Die neuesten Fotostrecken Fotos. Das Haus der toten Igel: Tatortreiniger entrümpelt und säubert ehemalige Auffangstation. Nikolaus beendet Schlägerei in Einkaufsmarkt. Kinder und Erwachsene können ihm gerne helfen, eine Extraportion Futter zu verteilen. Die wichtigsten Kennziffern zur Entwicklung des Handwerks seit Sie können die Daten ganz nach Bedarf zusammensetzen und exportieren.

Sie möchten beispielsweise eine Tabelle erstellen mit der Entwicklung der Zahl der Studierenden nach Abschluss. Bei der Stichwortsuche und der Rubrikensuche wählen Sie zuerst einen der drei Datensätze aus: Bundesländer, Deutschland oder Welt — abhängig davon in welchem Kontext Sie suchen möchten.

Der Stichwortkatalog und auch der Baum bei der Rubrikensuche unterscheiden sich je nach Datensatz. Bei der Rubrikensuche können Sie mit der Maus über die verschiedenen Icons in der Leiste im oberen Drittel der Seite deutschlandinzahlen.

Wenn Sie die gewünschte Tabelle gefunden haben, können Sie sie nun nach Ihren eigenen Bedürfnissen zusammenstellen und verändern. Mit einem weiteren Klick lassen sich die X- und Y-Achsen tauschen.

Sie können zum Beispiel aus der Tabelle ein Diagramm erstellen. Sie können die Tabelle auch Kollegen oder Freunden per Email weiterempfehlen. Und zwar so, dass sich jeder diesen wichtigen Zusammenhang mit ein paar Klicks vor Augen führen kann — mithilfe unserer interaktiven Grafik.

Mit dem Weggang der Mehrzahl dieser vormals wirtschaftlich dominierenden Minderheiten im Verlauf des Völkermords an den Armeniern und der Vertreibung der Griechen ging nicht nur Kapital verloren, sondern auch weiche Faktoren wie kaufmännische Erfahrung und internationale Handelsbeziehungen.

Nachdem viele nichtmuslimische Armenier und Griechen getötet wurden oder flohen, wurden ihre Besitztümer enteignet.

Diese Aneignung und Plünderung von Eigentum, Vermögen sowie Ländereien formte die wirtschaftliche Grundlage der Türkischen Republik und füllte die türkische Wirtschaft wieder mit Kapital. Die Landwirtschaft fiel als Finanzquelle für Investitionen aus, weil sie uneffizient organisiert war. Es fehlte der Anreiz, die Erträge zu steigern. Auch waren die Rahmenbedingungen für einen wirtschaftlichen Aufschwung nicht vorhanden. Die Regierung unter Mustafa Kemal setzte in ihrer Entwicklungspolitik ab auf die Industrie und vernachlässigte die Landwirtschaft.

Ansonsten betrieb sie eine liberale Wirtschaftspolitik. Für ausländische Investoren war die Türkei aufgrund des kleinen Marktes nicht interessant genug. Nach dem Ende der Wirtschaftskrise der er Jahre ging die Türkei dazu über, die Industrialisierung durch staatliche Investitionen und Firmengründungen zu forcieren.

Der Etatismus wurde zu einem der sechs kemalistischen Prinzipien erhoben. Textil , Zement , Keramik , Banken investiert.

Die Politik verfolgte nun eine Strategie der Importsubstitution. Dennoch waren gerade einmal Die Phase zwischen und kann als eine binnenorientierte Import-Substitutions-Wirtschaftspolitik bezeichnet werden. Die inländischen Unternehmer wurden durch Schutzzölle vor der ausländischen Konkurrenz geschützt. Weil die staatliche Bürokratie gleichzeitig die Exporte hemmte, fehlten in der Folge notwendige Devisen , um die für die weitere Industrialisierung notwendigen Investitionsgüter und Vorprodukte zu importieren.

Die Staatsbetriebe wurden von der Politik für politische und soziale Ziele instrumentalisiert. Zum einen mussten sie zu politisch motivierten Festpreisen ihre Waren verkaufen, zum anderen wurden sie als Auffangbecken für Arbeitslose genutzt und stellten daher Personal über ihren Bedarf ein.

Um die hochgesteckten Ziele der Fünfjahrespläne zu erfüllen, musste der Staat mehr investieren, als er einnahm. Das Haushaltsdefizit stieg und mit ihm die Schulden, bis die Inflation zweistellige Werte erreichte erst wurden wieder einstellige Inflationszahlen erreicht. Mit Subventionen und Garantiepreisen wurde die Landwirtschaft unterstützt. Die steigende Abhängigkeit durch die Auslandsverschuldung führte in den er, er und er Jahren zu drei Finanz- und Wirtschaftskrisen die soziale und politische Krisen nach sich zogen und in Militärputschen endeten.

Vor allem in den 60er-Jahren wanderten viele Türken als Gastarbeiter vor allem nach Mittel- und Westeuropa aus. Dadurch sank der Druck auf den Arbeitsmarkt , der durch ein starkes Bevölkerungswachstum hervorgerufen wurde.

Trotz der beschriebenen Schwierigkeiten war das durchschnittliche wirtschaftliche Wachstum der Türkei recht hoch. Ab vollzog sich eine wirtschaftspolitische Wende in der Türkei hin zu einer Liberalisierung.

Dieser Wandel fand unter Turgut Özal Ministerpräsident von bis statt und kann als exportorientierte Industrialisierung bezeichnet werden. Um die türkische Wirtschaft konkurrenzfähiger zu machen, wurden Importverbote und -beschränkungen abgebaut und der Export gefördert.

Damit ging ein weiterer Abbau der Bürokratie einher z. Während dieser Zeit stieg der Anteil der privaten Wirtschaft stark an, auch wegen der zunehmenden Privatisierung von ehemals staatlichen Unternehmen. Diese Entwicklung verstärkte sich mit den Auseinandersetzungen im Südosten ab Siehe: Kurdenkonflikt in der Türkei.

Durch die zunehmende Senkung der Importbarrieren stieg der Konkurrenzdruck auf die türkischen Betriebe. Den Höhepunkt dieser Entwicklung bildete der Beitritt zur europäischen Zollunion. Das befürchtete Zusammenbrechen der türkischen Wirtschaft trat jedoch nicht ein. Aber auch die erhoffte Zunahme der ausländischen Investitionen blieb aus.

Die letzte Krise im Jahre wurde durch ein steigendes Leistungs- und Handelsbilanzdefizit , verbunden mit einem maroden Bankensystem und einer Staatskrise ausgelöst. Aufgrund dieser Probleme kam es zu Spekulationen und Kapitalflucht , was die türkische Zentralbank dazu zwang, die türkische Lira freizugeben. Die Einlagen wurden vom türkischen Staat gesichert. Aufgrund der strikten Austeritätspolitik der Regierungen seit und der Auflagen des IWF hat die Türkei die schwere Finanzkrise von überwunden.

Die damalige Reform des Banken- und Finanzsektors brachte für die Türkei in der Weltwirtschaftskrise ab eine stabile Ausgangslage. Kein türkisches Kreditinstitut ist bisher wirtschaftlich angeschlagen. Zwischen und wuchs die Wirtschaft jährlich mit einer durchschnittlichen Wachstumsrate von ca. Der Export konnte sich in demselben Zeitraum mehr als verdoppeln.

Die Inflation wurde mit 7,7 Prozent angegeben in den Jahrzehnten davor erreichte sie teilweise dreistellige Werte. Die Wirtschaftsstruktur der Türkei hat sich seit den er Jahren stark gewandelt.

Der dominante Agrarsektor verlor an Bedeutung, insbesondere was die Zahl der Beschäftigten angeht.

Das Bruttoinlandsproduk Mexikos

So wird es laut dem Accenture-Deutschlandchef Stephan Scholtissek bald zu einem "Kampf" um qualifizierte Mitarbeiter kommen. Inzwischen haben aber chinesische Unternehmen die Marktführerschaft in der Solarbranche übernommen und holen auch bei der Herstellung von Windturbinen immer mehr auf:

Closed On:

Die Transportkosten für Lebensmittel könnten sogar gänzlich eingespart werden, indem in Städten "vertikale Bauernhöfe" gebaut werden: Berechnet nach dem Bruttoinlandsprodukt liegt die Schweiz weltweit an

Copyright © 2015 922922.pw

Powered By http://922922.pw/